Peter Lauster
Die Liebe



         
         
Peter Lauster

Die Liebe


Psychologie eines Phänomens
Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-499-17677-7
249 Seiten
7,90 €
         
Wer sich einen Ratgeber à la "Wie erobere ich einen Partner/eine Partnerin?" erhofft, wird von diesem Buch sicher enttäuscht werden. Die Grundthese mag für manchen auch unbefriedigend oder unverständlich erscheinen: In der Liebe zwischen den Menschen kommt es in erster Linie auf die eigene Liebesfähigkeit an. Die echte Liebe besteht ausschließlich im Geben und erwartet keine Gegenliebe. Hat man diesen Zustand einmal erreicht, kann Liebe "sich ereignen" und das Glück kehrt ein. Skeptisch? Lesen Sie selbst, ich empfehle das Buch jedem, uneingeschränkt.

Dem 4. Kapitel ("Die Liebesbeziehung durchläuft Phasen") stellt der Autor ein sehr schönes Zitat von Peter Handke voran:
Die Liebe sollte etwas sein, das ganz kühn macht und zugleich immer in Distanz bleibt. Damit meine ich nicht räumliche Entfernung, sondern eine Distanz, die dem anderen die Würde läßt. Liebe kann ich mir jedenfalls nur in dieser heroischen Distanz vorstellen - die auch eine Art Verehrung der einen für den anderen ist und gleichzeitig eine Art Strenge. (Aus: "Wunschloses Unglück")


Statt wie üblich eine oder mehrere Leseproben anzubieten, habe ich dieses Mal eine Anzahl von kurzen Kernsätzen zusammengestellt.
         
 
         
Diese Seite drucken           Leseprobe
(Kernsätze)
         
         
         
    zurück zur Seite "Buchempfehlungen"